Grünflächen in Geisenfeld und Hauptversammlung

Am 17. März fand unsere diesjährige Hauptversammlung statt.

Herr Bachmaier vom Standrat Geisenfeld hielt einen sehr interessanten Vortrag über : „Öffentliche Grünflächen und Ausgleichsflächen im Gemeindebereich Geisenfeld“.
Es wurde deutlich, daß die Stadt Geisenfeld durch rechtliche Vorgaben nur eingeschränkt Einfluß  auf die Errichtung von Grünflächen und das Mähen hat. 

Bei der eigentlichen Hauptversammlung stellte Herr Michael Friedrich die vielen Aktivitäten des letzten Jahres vor. Sie reichten von 2 Vorträgen über ca. 10 Treffen bis zur Teilnahme am Christkindlmarkt.
Unsere Internetseite wurde neu erstellt und ein Entdeckelungswachsschmelzer beschafft.

Nach diesem erfolgreichen Jahr war die Entlastung der Vorstandschaft nur eine Formsache.

Leider trat Herr Friedrich nicht mehr als erster Vorstand an. Er hat den Imkerverein Geisenfeld 8 Jahre geführt und viele Neuerungen eingeführt. Wir danken Michael ganz herzlich für die engagierte und sehr erfolgreiche Leitung des Imkerverein. Unter seiner Regie wuchs der Imkerverein von 31 auf 38 Mitglieder an und hat viele Aktivitäten eingeführt. Er hat einen sehr lebendigen Verein geschaffen. Er steht uns aber mit seinem großen Fachwissen weiter zur Verfügung.

Folgende Vorstandshaft wurde neu gewählt:

1.Vorstand:        Wolfgang Sigl
2. Vorstand:       Georg Kellner
Schriftführer:    Christoph Maier
Kassiererin:       Annette Schneider

@ Wolfgang Sigl

„Rettet die Bienen” – Volksbegehren

Das bayerische Bündnis „Rettet die Bienen!“ hat den Grundstein gelegt für ein Volksbegehren mit dem der Entwurf eines Gesetzes zur  Änderung des Bayerischen Naturschutzgesetzes zugunsten der Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern beantragt wird. Ziele sind u.a. 

  • Schaffung von Biotopverbunden
  • Mehr Biolandwirtschaft
  • Weniger Biozide in der Landschaft
  • Mehr blühende Wiesen
  • Mehr Information über den Zustand der Artenvielfalt

 Wenn Sie überzeugt sind, dass wir alle gemeinsam etwas gegen das Artensterben / Insektensterben und dessen Folgen tun können und sollen, dann tragen Sie sich bitte im Zeitraum:     31. Januar 2019 – 13. Februar 2019 in die aufliegenden Listen in den Rathäusern ein.

Weitergehende Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bündnisses: www.volksbegehren-artenvielfalt.de

Der Gesetzentwurf ist einzusehen unter: https://volksbegehren-artenvielfalt.de/wp-content/uploads/2018/06/Antrag-auf-Zulassung-des-Volksbegehrens-Artenvielfalt.pdf 

Aus Bienen&Natur 1.2019  Seite 3.                       Stand  31.12.2018

Christkindlmarkt 2018

Auch beim diesjährigen Geisenfelder Christkindlmarkt, der von Freitag den 30.11 bis Sonntag den 02.12 stattfand, waren wir wieder mit einem eigenen Imkerstand vertreten.

Von verschiedenen Honigsorten, wie Blüten- und Waldhonig, über Blütenpollen im Glas bis hin zu Honighandcreme und Bienenwachskerzen war dabei so einiges in unserem Sortiment zu finden, was sich aus Honig und Bienenwachs alles herstellen lässt.

Direkt probieren konnten die Christkindlmarkt Besucher unsere leckere Honigwaffeln, die unsere Imker natürlich wieder selbst fleißig herausbackten. Dazu gab es für unsere kleinen und großen Gäste leckeren Kinderpunsch, Glühwein und Met. Letzterer, auch als Honigwein bekannt, durfte an unserem Stand freilich keineswegs fehlen.  

Der Imkerstand wurde das ganze  Wochenende von zehn Imkern abwechselnd betreut und hat uns allen rundherum wieder sehr viel Spaß gemacht. Er bietet schließlich eine ideale Gelegenheit um Kontakte zu neuen Imkern zu knüpfen und sich auszutauschen.

Alles in allem sorgten das winterliche Wetter, die heißen Getränke (denn was ist ein Christkindlmarkt schon ohne Glühwein?) mit denen die Temperaturen nicht ganz so kalt erschienen, die musikalische Begleitung und die dabei aufkommende Weihnachtsstimmung zu einer fröhlichen, gemütlichen Atmosphäre.

Abschließend möchten wir uns noch ganz herzlich bei allen Helfern und vor allem Familie Kellner bedanken, die wie jedes Jahr den Auf- und Abbau unseres Standes organisierten und dafür sorgten, dass das Sortiment täglich immer gut gefüllt war.

(© Georg Kellner)